Einige Informationen zu Peter Andrecs

Beruflicher Werdegang  

  • AHS-Matura
  • Präsenzdienst ÖBH
  • 1991 Dipl. Ing. für Wildbach- und Lawinenverbauung (Universität für Bodenkultur)
  • 1995 Dr. rer. nat. techn. (Universität für Bodenkultur)
  • 1996 staatliche Wirtschaftsführerprüfung
  • 1996 Ziviltechnikerprüfung
  • 1997 Abteilungsleiter an der FBVA – Forstliche Bundesversuchsanstalt
  • 1998 Pragmatisierung 
  • 2003 Gewerbeschein für die Veranstaltung von Schulungen und Seminare
  • 2003 Mitorganisation des Aufbaus von Tyler Consulting
  • 2004-2009 Einzelunternehmer „online-fragen.com“
  • 2004-2016 stellvertretender Abteilungsleiter der Wildbachforschung am BFW (Forschungszentrum Wald)
  • 2017 Zertifizierung "Senior Risk Manager"


Ausbildung im Eishockey

  • Staatliche Lehrwarteausbildung unter Teamchef Dr. Ludek Bukac
  • Staatliche Trainerausbildung unter Teamchef Ken Tyler
  • ÖEHV-10-Tages-Kurs zur Einführung eines neuen Systems im Österreichischen Nachwuchs
  • IIHF Symposium zur Einführung des "Learn to Play"-Programms in Österreich
  • IIHF Coaching-Symposium im Rahmen der A-WM Wien
  • IIHF Coaching-Symposium im Rahmen der A-WM Köln
  • IIHF Development Camp Vierumäki (Finnland)
  • IIHF Coaching-Symposium im Rahmen der A-WM Stockholm


Trainertätigkeiten im Eishockey

  • Universitätssport-Institut UTA/USI
  • ÖEHV-Eishockeyschulen und ÖEHV-Elite-Eishockeyschulen
  • EHC Tulln, Trainer Erste Mannschaft
  • STEV Stockerau, U8, U10, U12, U14, U16, Erste Mannschaft, sportlicher Gesamtleiter
  • UEC Mödling, U12, U14, U16, sportlicher Leiter Nachwuchs
  • EC Vienna Flyers, Cheftrainer
  • NÖELV-Verbandstrainer seit 2001, Kassier 2002-2008, Nachwuchsreferent 2005-2008, Präsident seit 2008
  • Gesamtorganisator der NÖELV-Sommereishockeyschulen und "Fair and Fun Hockey-Camps"
  • Gesamtorganisation ÖEHV-Übungsleiterausbildung in NÖ
  • Österreichisches Nationalteam Damen, Assistant-Coach, Teilnahme WM in Slowenien, Italien und Nordkorea
  • EAC Junior Capitals, sportlicher Leiter
  • Gesamtleitung ELAP (Eishockey Landes Ausbildungs Programm NÖ)